Recent Changes - Search:

Main.SideBar (edit)






PmWiki

Alte-Infos-mobile-Terminals

Aufgrund der geringen Nutzung der mobilen Terminals und des unverhältnismässig großen technischen Aufwands für dieses Angebot stehen diese Geräte nicht mehr zur Verfügung


Inhalt

Ausleihe
Programme auf den Terminals
Anleitung für Benutzung im Lehrbetrieb
Fehlerbehandlung
Speichern von Dateien
Weitere Informationen



Ausleihe

  • Bitte informieren Sie die EDV mindestens zwei Wochen vorher, wenn Sie eine Veranstaltung mit den mobilen Terminals planen.
Da die Geräte selten genutzt werden, müssen sie rechtzeitig vor der Ausgabe überprüft werden, um zu gewährleisten, dass alle Programme aktuell sind und die Geräte geladen wurden.
  • Falls ein gebuchter Termin doch nicht statt findet:
Bitte bei der EDV absagen, damit wir nicht umsonst Anwesenheit planen und organisieren. Danke!
  • Planen Sie ausreichend Zeit zur Ausgabe und zum Zurückpacken der Terminals ein.
  • Die Terminals sind in der Kammer im 3. Stock untergebracht:
    Die Kammer kann mit dem Hausschlüssel aufgesperrt werden. Veranstaltungen mit mobilen Terminals werden vorzugsweise in den Seminarräumen im 3. Stock (308, 309) abgehalten. Dort genügt es, die Boxen mit den Accesspoints eingeschalten in der Kammer zu lassen, um für die Mobiles in 308 und 309 WLAN zu haben. Dies ist vor allem dann nützlich, wenn nur einige wenige Terminals für die Veranstaltung gebraucht werden.
  • Die maximale Laufzeit bei geladenem Akku nimmt im Laufe der Jahre ab. Unsere Annahme ist derzeit (2015), dass die Geräte ca. zwei Stunden am Stück laufen können. Zum Aufladen müssen die Geräte wieder in die Boxen gestellt, an die Ladekabel angeschlossen und der Einschaltknopf der Box gedrück werden(Leuchtet dann rot). Bitte planen Sie das ein, falls die Geräte für Ganztags-Veranstaltungen verwendet werden sollen.
  • Bei Lanzeitnutzung (Ganztagesveranstaltung) beachten Sie bitte auch, dass sich die Box nach ca. 2 bis 3 Stunden automatisch ausschaltet. Sie brauchen für das WLAN-Netz aber den Strombetrieb: In dem Fall drücken Sie erneut den roten Stromknopf an den Boxen mit den Accesspoints.
  • Plan zu den verfügbaren LAN-Dosen in den Seminarräumen.


  • Wichtiger Hinweis zum Raum 209, falls doch in anderen Stockwerken genutzt wird:
    Im Seminarraum 209 ist nur 1 LAN-Zugang frei. Daher kann dort nur 1 Accesspoint mit 12 mobilen Terminals verwendet werden. In den anderen Seminarräumen (108, 109, 208, 308 und 309) können alle 24 mobilen Terminals (mit 2 Accesspoints) betrieben werden.



Anleitung für Benutzung im Lehrbetrieb

  • Hier PDF zum Download

Programme auf den Terminals

  • Auf den Geräten sind folgende Programme installiert:
    • Adobe Reader
    • Citavi 4
    • EndNote
    • SPSS
    • LibreOffice
    • MaxQDA 11
    • Microsoft Word, Acess, Excel, Powerpoint 10
    • Mozilla Firefox
    • Notepad++
    • Stata 12
Falls Sie ein Programm benötigen, das nicht aufgelistet ist, so geben Sie das bei der Reservierung an!

Fehlerbehandlung

Hier finden Sie die Lösung für bekannte Probleme bei der Verwendung der mobilen Terminals:

  • Anmeldung schlägt fehl mit der Meldung, dass kein Anmeldeserver zur Verfügung steht.
    Lösung 1:
    Der Accesspoint ist vom Terminal noch nicht erkannt, weil er erst eingeschaltet wurde. Einige Minuten abwarten bis das Netz erkannt wird.

    Lösung 2:
    Es besteht keine Verbindung zum Netzwerk.
    Überprüfen Sie die Kabelverbindung zur Netzwerkdose und stellen Sie sicher, dass die Stromstatuslampe leuchtet. Starten Sie dannn die Terminals neu. Falls damit das Problem nicht behoben wurde, nehmen Sie das Innenteil der Transportkoffer heraus und überprüfen Sie Strom- und Netzwerkverbindung des Access Points.
  • Der Bildschirm ist dunkel, nachdem das Terminal im Ruhezustand war.
    Lösung: Starten Sie das Terminal neu, falls erkennbar: über das Startmenü oder ansonsten durch Gedrückthalten des Einschaltknopfs, bis das Gerät ausgeht.

Sollten andere Probleme auftreten, melden Sie sich bitte bei der EDV-Betreuung.


Speichern von Dateien

  • Ihre Dateien sollten immer im Persönlichen-Verzeichnis auf dem Server (H) abgespeichert werden. Dateien auf dem Desktop sind nach einem Neustart des Geräts verloren und nicht mehr herstellbar!
  • Dateien speichern im Home-Laufwerk:
    • Im jeweiligen Programm den Dialog "Datei speichern unter" öffnen
    • Sie sehen die Verzeichnisstruktur des CIP-Servers
    • Wählen Sie Ihr Homeverzeichnis (Eigene Dateien) unter H: und speichern Sie dort ab
    • Im CIP-Labor können Sie die Datei vom Homeverzeichnis auf einen USB-Stick kopieren.
    • Alternative: Dateien können von Benutzer selbst per Email geschickt werden.
  • USB-Sticks funktionieren leider nicht auf den mobilen Terminals

Weitere Informationen


Programme und Performance

  • Die erste Anmeldung an einem Terminal dauert länger als wenn die Kennung dem Gerät schon bekannt ist (10 werden zwischengespreichert und danach erneuert).
  • Das Starten der ersten App dauert länger. Weitere Apps gehen dann verhältnismässig rasch (jedes Programm, das auf dem Desktop verlinkt ist, ist eine App)
  • Wenn Sie einzelne Geräte verwenden und sie per LAN-Kabel verbinden (statt WLAN zum Server) haben Sie eine leistungsstärkere Verbindung.
  • Auf den mobilen Terminals ist es nicht ratsam Programme mit aufwändiger Graphik zu benutzen. Diese kann schlecht dargestellt werden.


Remotedesktop vs. lokaler PC

Die Terminals arbeiten nicht wie normale PCs, sondern stellen nur die Oberfläche des Server dar. Im Gegensatz zu den früheren Terminals im CIP-Labor wird nicht die komplette Oberfläche übertragen, sondern nur der Inhalt der ausgeführten Programme.

Aus diesem Aufbau ergibt sich, dass sich Dateien nicht lokal – wie im CIP-Labor - auf dem Rechner befinden und deshalb auch nicht per Doppelklick geöffnet werden können. Die Verwendung von Daten ist also nur über den Öffnen-Dialog der Anwendungen möglich. Dort sind aber wie gewohnt die Laufwerke und Dateien des CIP-Servers verfügbar.

Edit - History - Print - Recent Changes - Search
Page last modified on August 07, 2018, at 11:10 AM